navigation.

Startseite » Lyrik » Maik Lippert

Maik Lippert: im rauchglas des himmels überm gewerbegebiet

Maik Lippert: im rauchglas des himmels überm gewerbegebiet
  • Maik Lippert
  • im rauchglas des himmels überm gewerbegebiet
  • Gedichte 1990-2005
  • Mit Fotografien von Göstav Dirk Steglich
  •  
  • 145 Seiten. Broschur
  • 3,- € (RESTE. Nur bei uns zu bestellen!)
  • ISBN 978-3-924944-84-1 (2007)
  • Lippert (...) filtert Existentielles aus alltäglichen Beobachtungen, alltäglichen Begebenheiten, auf Bahnsteigen, in Supermärkten, unte der Dusche.

    DIE BERLINER LITERATURKRITIK

  • Lippert ist durchaus auch ein Romantiker - aber ein verdammt realistischer, einer der seine Beobachtungen und Gefühle zu Formen konzentriert. Und dabei gar exhibitionistische Anwandlungen zelebriert.

    KULT

  • »Maik Lipperts den Alltag aufwirbelnde Gedichte bringen verschmitzt eine ungekünstelte Frische ins zeitgenössische Gedicht, den plebejischen Mutterwitz eines hemdsärmeligen Barden.«

    (Jury des Lyrikwettbewerbs »Literarischer März«)

  • »Maik Lippert lässt in seinen Texten die Dinge des Alltags, kombiniert mit zurückhaltender Erotik, niemals das Gefühl aufkommen, dass er dem Leser etwas vormachen wollte.«

    (DIE RAMPENSAU, Erfurt)

  • Maik Lippert wurde 1966 in Kleinfahner bei Erfurt geboren; 1986 bis 1991 Ökonomiestudium in Moskau, 1994 bis 2003 kaufmännisch tätig in Frankfurt/Main, derzeit Lehrkraft in Berlin. 2000 Preis der Zeitschrift »Das Magazin« (Berlin) zum MDR-Literaturwettbewerb; 2001 Wolfgang-Weyrauch-Förderpreis zum Lyrik-Wettbewerb »Literarischer März« in Darmstadt; Stipendiant des Klagenfurter Literaturkurses. Neben Veröffentlichungen in Anthologien und Zeitschriften bisher 2 eigene Publikationen.

  • Textprobe:

    wer spricht bei schnee schon


    von fraktalen
    da steht ein bauzaun
    jetzt
    so bald die augen aber blinzeln
    vor flockensaum
    belügst du dich
    siehst die alte telefonzelle wieder
    sprichst muschelgetuschel
    ins leere
    liebesgezeter
    wie einst an die blechwand gelehnt
    da war noch platz
    zwischen bordstein und gelben gehäuse
    für moos und mäusegerste
    so verwahrt vor unkrautex und dioron
    zog es nachts sogar die nager dahin
    (zur wildrabatte)
    doch nun ziehst du schweigend davon
    und in der tasche klingelt leise
    dein mobiltelefon
Copyright © 2002-2015 Edition Thaleia e.V.
Das literarische Programm,
http://www.edition-thaleia.de | XHTML 1.0 | CSS
Design: Vitaly Friedman, http://www.alvit.de/vf