navigation.

Startseite » Lyrik » Karl Wolff

Karl Wolff: ex oriente luxus

Karl Wolff: ex oriente luxus
  • Karl Wolff
  • ex oriente luxus
  • Infinitives aus Russland
  • Gedichte. Mit Bildern von Andrej Gennadiew
  •  
  • 168 Seiten. Broschur
  • 13,- Euro
  • ISBN 978-3-924944-61-2 (2003)
  • Jeder Text ein Mikrokosmos (...) Bilder, Stimmungen, Blicke voller Distanz, dann liebevolle Ansichten und eine oft packende Sprache: Karl Wolff hat (...) einen wunderbaren Gedichtband vorgelegt.

    Westfälische Nachrichten

  • Die Verknüpfung von deutscher und russischer Kultur ist für Karl Wolff, der 1968, also inmitten des Kalten Krieges, als Slawistik-Student erstmals Moskau besuchte, ein persönliches Anliegen geworden. Als Mitbegründer der Gesellschaft zur Förderung der deutsch-russischen Beziehungen Münster organisiert er seit 1988 Konzerte russischer Rockgruppen, Lesungen und Austellungen russischer Autoren und Künstler. Die auf diese Weise und während zahlreicher Reisen entstandenen Kontakte ließen Freundschaften entstehen, die im vorliegenden Buch eindrucksvoll zusammengefaßt sind. Neben Wolffs eigenen Übersetzungen (der parallel im russischen Original abgedruckten) von Rockballaden Boris Grebentschschikows, Oleg Mitjajews oder Jelena Judanowas – die im übrigen zeigen, daß es nicht nur anglo-amerikanische Rockmusik gibt – finden sich russische Übertragungen Wolff’scher Gedichte, die thematisch von St. Petersburg bis in die südsibirische Region Tuwa reichen.

  • Karl Wolff wurde 1943 in Schwarzengrund/Schlesien geboren. Nach Kindheit und Jugend in Thüringen verließ er 1961 die DDR. Studium der Slawistik, Germanistik und Philosophie in Marburg und Tübingen. Von 1975 bis 1995 arbeitete er als Lehrer am Städtischen Gymnasium in Ahlen. Seit 1974 lebt er in Münster. Wolff schreibt Lyrik und übersetzt russische Lyrik und Prosa. Bisher 4 Buchveröffentlichungen.

  • Textprobe:

    In Pawlowsk


    Zimmere keine neue Arche,
    baue die Antenne
    der Empfänglichkeit
    im Rauschen der Zeit,
    wie es Mandelstam
    bereits vergeblich empfahl.

    Widerhall der Stille,
    der Herztöne des Seins,
    Hahnenschrei, Aufprall
    einer Frucht oder eines Tropfens
    auf der Erde.

    Auch dem späten Gesang
    der Amsel zuhörend,
    findest du dich wieder,
    zugehörig.
Copyright © 2002-2015 Edition Thaleia e.V.
Das literarische Programm,
http://www.edition-thaleia.de | XHTML 1.0 | CSS
Design: Vitaly Friedman, http://www.alvit.de/vf